Engagementreise Brasilien: ein voller Erfolg

Insgesamt sieben Volunteers aus fünf verschiedenen RWE Gesellschaften engagierten sich vom 18. April bis zum 2. Mai 2015 in Brasilien. Das Feedback nach der Rückkehr? Absolut positiv! „Ein Erlebnis, das ich nicht vergessen werde“, „es war super“, „wirklich klasse“: so beurteilten die Teilnehmer ihr Engagement-Abenteuer. Fünf von den sechs Freiwilligen, die uns ihre Rückmeldung schriftlich gaben, bewerteten die Reise mit „sehr gut“ und gaben an, dass ihre Erwartungen „voll und ganz erfüllt“ wurden.

Im Familienzentrum „Centenario“ unweit Rio de Janeiros stellten unsere Partner, „Kinder in Rio e. V.“ und der Förderverein „Aldeia Global“, die Kolleginnen und Kollegen vor eine spannende Herausforderung: Ein sonderpädagogisches Förderzentrum für Kinder mit Behinderung sollte barrierefrei gestaltet und ein Außengelände renoviert werden. Ramona Woltering (Westnetz GmbH), Sinan Üstün und Tobias Thiel (beide Süwag), Esther Preuß (RWE Power AG), Sandra Kirsch (RWE Vertrieb AG) sowie Robert Genschur (enviaM) sammelten im Vorfeld zahlreiche Spenden und können jetzt stolz auf einen sehr erfolgreichen Einsatz zurückblicken.

Absolut beeindruckend: betrachten Sie hier einige Reise-Impressionen.

Wie auch im letzten Jahr wurde vor der Engagementreise 2015 eine Interessensabfrage bei den Beteiligten gemacht. So konnte die Planung und Vorbereitung einiger Einsätze speziell auf die Kompetenzen und Interessen der freiwilligen Helfer ausgerichtet werden. Projektschwerpunkt der Reise war die Arbeit am Förderzentrum.

Süwag sowie enviaM berichteten bereits in ihren Mitarbeiterzeitungen und im Intranet über die Reise; lesen Sie jetzt die Beiträge.

 

Bildung durch Inklusion – Inklusion durch Bildung

Mitten im Sozialzentrum „Centenario“, im „Casa do Saber“ (Haus des Wissens), sollte das neue Integrationszentrum entstehen. Gemeinsam mit den Ehrenamtlichen von RWE Companius richteten die Mitarbeiter des Familienzentrums die Räumlichkeiten behindertengerecht ein. Breitere Türen, zwei Rampen, angepasste Sanitäranlagen – so wurde das Zentrum barrierefrei. Außerdem gestalteten die Helfer das Außengelände neu und richteten das Fußballfeld, für das im Rahmen der Engagementreise 2014 der erste Spatenstich gemacht wurde, weiter her.

Durch die Umbauarbeiten erhalten über 80 Kinder aus dem 3. Bezirk von Nova Friburgo erstmals die Chance, eine Bildungseinrichtung zu besuchen. Das Projekt kommt aber nicht nur ihnen selbst zugute, es verbessert auch die Lage ihrer Familien. Durch mehr Handlungs- und Problemlösungskompetenz sollen sie besser auf die Herausforderung-
en, die im Alltag mit einer Behinderung verbunden sind, reagieren können. Insgesamt erhoffen sich die Beteiligten für die Zukunft die Integration von Menschen mit Be-
hinderung in das Bildungssystem, eine höhere Akzeptanz in der Gesellschaft und eine bessere Inklusion von Menschen mit Handicap im brasilianischen Arbeitsmarkt.

Neben zu der Arbeit am Integrationszentrum hatten die Engagementreisenden auch die Möglichkeit, in die Kultur des Gastlandes einzutauchen, wenn sie Sozialarbeiter des Kinderdorfs bei den täglichen Aufgaben begleiteten. Die Dankbarkeit und der Optimismus unter schwierigen Bedingungen, die in den besuchten Familien oder Projekten in den Elendsvierteln vorherrschten, beeindruckte die Volunteers tief.

Die Fakten im Überblick

Teilnehmer7 RWE Mitarbeiter
Termin18. April bis 2. Mai 2015
Förderung von RWE COMPANiUS pro ehrenamtlichem Einsatz700 Euro
Eigenanteil an Reisekosten für jeden Mitarbeiter700 Euro

Die Gesamtkosten betrugen 1.400 Euro, reduzierten sich aber durch die Unterstützung von RWE COMPANiUS auf einen Eigenanteil von 700 Euro. Weitere Infos finden Sie in den FAQs.