Projektbeispiele

RWE COMPANiUS TeamAktiv Plus bewährt sich im Führungskräfteprogramm der RWE Supply & Trading GmbH

Klassische Personalentwicklungsmaßnahmen mit einem passenden ehrenamtlichen Teamprojekt zu verzahnen ist die Strategie von RWE COMPANiUS TeamAktiv Plus. Anders gesagt: gemeinnützige Teamarbeit mit gleichzeitigem beruflichem Nutzen. Davon profitieren die verschiedensten Teams quer durch den Konzern, auch Führungskräfte, Potenzialträger, Azubis oder Trainees. Von diesem Erfolgsrezept konnten sich jetzt gleich fünf Führungskräfte-Gruppen der RWE Supply & Trading GmbH überzeugen.

weiter

Hautnah auf die spezifischen Anforderungen angepasst, wurde RWE COMPANiUS TeamAktivPlus zu einem erfolgreichen Bestandteil des Führungskräftetrainings DRIVE. Die Teams aus insgesamt 75 deutschen und englischen Führungskräften erhielten im Rahmen des Trainings eine unerwartete Aufgabe: Arbeitskleidung anziehen und los ging der ehrenamtlicher Einsatz – eine Überraschung, die gut ankam! Das perfekt auf die theoretischen Lerninhalte angepasste gemeinnützige Projekt wurde von der Personalentwicklung der RWE Supply & Trading GmbH intensiv begleitet; in einem anschließenden Gespräch konnten die gemachten Erfahrungen analysiert und so auf den späteren Berufsalltag bezogen werden.
Julia Giese, Leiterin der Organisationsentwicklung der RWE Supply & Trading GmbH, über die fruchtbare Zusammenarbeit: „Es geht uns nicht nur darum, ein soziales Projekt durchzuführen, sondern vor allem, daraus in Bezug auf den Führungsstil eine Lehre zu ziehen und diese in den Alltag zu transferieren.“

Neue Spielgeräte für „Waldstrolche“
Im niederrheinischen Hünxe-Drevenack fiel der Startschuss für die wegweisende Kooperation: Am 24. April renovierten die Teilnehmer das Außengelände der integrativen Kita „Die Waldstrolche“ des evangelischen Familienzentrums. Gemeinsam wurde fleißig gebaggert, betoniert, gemalert und gehämmert. Rund vier Tonnen Zement später können sich die Kinder über insgesamt acht neue Spielgeräte freuen. Besonders ein neuer Sandspieltisch, eine Kletterlandschaft sowie Wippen und Schaukeln wurden begeistert in Besitz genommen. Kita-Leiterin Hannelore Kasper ist dankbar über die unbürokratische Hilfe: „Eine solche Aktion ist für Kindergärten und Familienzentren eine Chance und Bereicherung. Die Unterstützung durch RWE war für uns und auch für den Träger der Einrichtung eine große Motivation, zusätzlich Geld und Arbeitszeit zu investieren. So schnell hätten wir sonst keinen ,neuen‘ Spielplatz bekommen.“

Aufgefrischt und aufgemöbelt
Die Kindertagesstätte Gasthausstraße in Emmerich lud schon länger nicht mehr zum unbeschwerten Spielen ein. Dank des Einsatzes im Rahmen des Führungskräfteprogramms sind jetzt sowohl Innen- als auch Außenbereich wieder ein Wohlfühlparadies für die Kleinsten. Engagiert packte das Team am 24. Juli an – und konnte in wenigen Stunden nicht nur drei Gruppenräumen einen freundlichen Anstrich verpassen, auch das Außengelände wurde aufgemöbelt. Auf dem neuen ebenerdigen Trampolin und im sanierten Sandkasten kann sich jetzt wieder richtig ausgetobt werden!

Vom Baum zum Schülertreffpunkt
In der großen Pause gemütlich mit Freunden quatschen, alle Neuigkeiten durchsprechen – bislang mussten die Schüler der Gesamtschule Saarn dabei stehen oder gehen. Seit dem 19. September gibt es jedoch einen neuen „sozialen Mittelpunkt“. Während ihres Teamprojekts bauten die Führungskräfte Sitzplätze, die sich um den großen Schulhofbaum herum gruppieren. Die integrierten Sitzschalen und Ablageflächen sind gemütlich und einfach klasse, finden alle Schüler. Auch Schulleiterin Gerhild Brinkmann zeigt sich begeistert: „Die Zusammenarbeit funktionierte hervorragend. Als Schwierigkeiten auftraten, wurde in kurzer Zeit eine neue Strategie erarbeitet und gemeinsam umgesetzt. Am Ende waren alle nicht nur zufrieden, sondern auch ein bisschen stolz.“

Schöner Wohnen
Seit 1994 leben im Haus Lebenshilfe Herten 16 Menschen mit überwiegend geistiger Behinderung. Vor allem die großzügige Gartenanlage ist eine Quelle täglicher Freude für die Bewohner. Am 25. September übernahmen die ehrenamtlichen Helfer die Aufgabe, Innen- und Außenbereich wieder auf Vordermann zu bringen. So legten sie etwa einen Sinnesweg an, befestigten Treppen, verlegten Rollstuhlrampen und entsorgten angesammelten Sperrmüll. Der Außenbereich erhielt ein Hochbeet sowie einen schönen Rosenbogen und Obstpflanzen. Auch der Innenbereich bekam durch frische Farbe, Gardinen, Bilder und schöne Dekorationen eine neue Wohnqualität.

Bodenständige Unterstützung
Fester und dabei noch schöner Boden unter den Füßen – dafür sorgten die freiwilligen Helfer bei dem letzten Projekt in Oberhausen. Die Kita der Bildungseinrichtung Löwenzahn in Oberhausen-Osterfeld bekam in Windeseile neues Parkett für die gesamten Gruppenräume. Beim Herausreißen und Entsorgen des alten Bodenbelags sowie dem Verlegen des neuen machten sich alle Volunteers die Hände schmutzig – und konnten dank effektiven Coachings wertvolle Lektionen für die weitere berufliche Zukunft sammeln.